Jalis Welt

Jalis-Klemmbausteine-Welt

Berlin – 18 coole Aktivitäten | unser Erfahrungsbericht

Unsere JaLi war mit uns in Berlin.
Und hier möchten wir mit euch unsere Unternehmungen mit unseren Kindern in einem Erfahrungsbericht teilen.

Vielleicht habt ihr Lust, wenn ihr mit euren Kindern ein Ausflug nach Berlin macht, die eine oder andere Attraktion und Sehenswürdigkeit anzusehen.

Kaum zu glauben: 
Aber wir haben tatsächlich nicht die komplette Zeit in den Lego Stores verbracht :-))))

Sondern wir haben uns ziemlich viel angesehen…
… und wir haben uns durch eine clevere Planung viel Geld gespart.
Mehr dazu lest ihr ganz unten auf dieser Seite.



Aber jetzt schaut euch erst mal an, was ihr alles in Berlin an Aktivitäten mit Kindern unternehmen könnt:

Inhaltsübersicht

Ab nach Berlin: Diese Aktivitäten fanden wir richtig cool:

Unsere Reise nach Berlin dauerte tatsächlich nur vier Tage…
… Wir hatten also ein sehr straffes Programm!

Aber wir haben uns vorher einfach einen Plan gemacht und die Reihenfolge strategisch gut gewählt, sodass wir nicht viel Zeit mit dem hin- und her fahren verbringen mussten.

Deswegen haben wir für euch zum Überblick hier eine Karte zusammengestellt, auf der ihr seht, welche Attraktionen, wo in Berlin zu finden sind:

Spaß & Unterhaltung mit Coolness-Faktor

Unsere Kinder sind zum Zeitpunkt unserer Berlin Reise zwölf und 13 Jahre alt. Deswegen haben wir natürlich ganz viele Unternehmungen mit unseren Kindern gemacht, die unterhaltsam, cool und spannend sind:

Spektakuläres Foto-Shooting im Madame Tussauds (#1)

Die Museen von Madame Tussauds liegen quer über die ganze Erdkugel verteilt und sind weltbekannt.

Und uns hat es sehr viel Spaß gemacht, stylische Fotos mit der großen Prominenz zu schießen. Besonders begeistert waren unsere Kinder, dass auch ein Platz auf dem Stuhl von „Wer wird Millionär“ mit Günther Jauch frei war. Da wurde natürlich sofort ein Foto für Oma und Opa geschossen, die ganz große Fans dieser Sendung sind.

Am längsten haben wir uns in der StarWars-Ecke aufgehalten. Dort könnt ihr zahlreiche Bilder mit R2 D2, Darth Vader und den Storm-Trooper knipsen.

Das Museum selbst hat einen relativ stolzen Eintrittspreis.
Aber es gibt Kombitickets mit anderen Museen, sodass man da richtig viel Geld sparen kann.

Wir selbst hatten die Berlin Welcome Card in der All Inclusive Variante – da war das Museum im Preis dabei.

Das DeJa Vu Museum mit vielen optischen Illusionen (#2)

Offen gesagt haben wir dieses Museum ursprünglich nur gemacht, weil es sowieso bei der Berlin Welcome Card All Inclusive dabei war…

Im Nachgang müssen wir sagen, dass dieses Museum wirklich richtig toll ist:
Es gibt verschiedene Räume mit optischen Illusionen, vielen Ausstellungsstücken und sehr kreativen Arrangements.

Wir hatten sehr viel Spaß, neugierig die einzelnen Türen zu den verschiedenen Räume zu öffnen und uns überraschen zu lassen, was wir da vorfinden.



Eine Reise in die Unterwasserwelt im Sea Life (#3)

Das Sea Life in Berlin zeigt nicht nur internationale Wassertiere – es hat doch einen Schwerpunkt auf die Fische in den heimischen Gewässern. Wir hatten Glück, dass wir zeitgleich zur Fütterung der Tiere kamen. Das Team im Sea Life kennt sich richtig gut aus. Und es gibt immer wieder einzelne Ecken in dem Museum, an dem man Mitarbeiter antrifft, die für alle Fragen zur Verfügung stehen.

Reise zu den schwarzen Löschern im Zeiss Großplanetarium (#4)

Ich war vorher noch nie in einem Planetarium und das stand ganz oben auf meiner Wunschliste.

Das Zeiss-Großplanetarium ist quasi wie ein riesiges Kino unter einer Kuppel. Wir waren in einer Vorstellung, eine Wissenschaftlerin mit zu den Schwarzen Löchern genommen hat. Das war eine Mischung aus kleinen Filmen und einem Live-Vortrag mit animierter Präsentation.

Insgesamt war das Planetarium sehr beeindruckend:
Man fühlt sich wirklich mittendrin im Weltall und die Dame hat die Inhalte sehr lebendig und unterhaltsam präsentiert.

Am liebsten hätten wir natürlich alle Filme dort angesehen.
Aber ich glaube der Film mit den schwarzen Löchern war für den Start von sehr cool.

Jetzt wird´s gruselig: Live-Theater im Berlin Dungeon (#5)

Das Berlin Dungeon ist quasi wie ein Theater, in dem man sich selbst von Raum zu Raum durch bewegt.

In jedem Raum erwartet einen ein Live-Schauspiel zu einem Thema aus der eher dunklen Geschichte Berlins.
Die Spezialeffekte und auch die gute schauspielerische Leistung sorgen dafür, dass unserer Meinung nach das Ganze für Kinder nicht ganz ideal ist.

Auf der Webseite steht zwar, dass der Eintritt nur unter zehn Jahren nicht empfohlen wird.
Aber für unsere Tochter mit zwölf wäre das Dungeon definitiv noch nichts gewesen.

Da mein Mann und ich schon in diversen Dungeons auf der Welt waren, wussten wir, was auf unsere Kinder zukommt.

Deswegen haben wir meinen Mann und meinen Sohn dorthin geschickt und meine Tochter und ich haben in der Zwischenzeit viel Spaß im selben Museum gehabt:

Tochter-Mama-Time im Selfie-Museum (#6)

Die WOW Gallery Berlin ist ein Paradies für Selfie-Queens: In über 30 verschiedenen Sets könnt ihr nach Lust und Laune lustige Fotos machen.

Im Privatjet, als cooler DJ, im Bällebad, unter der glitzernden Konfetti-Kanone und vieles mehr.

Das hat uns wirklich richtig viel Spaß gemacht.
Und es sind lustige Fotos dabei entstanden.

Wenn er auch dorthin gehen möchtet:
Dasselbe Museum ist in einem Einkaufscenter. Daher war es für uns etwas schwer, dass mit der Google Maps Navigation zu finden 🙂

Aber in dem Einkaufscenter gibt es eine Übersichtskarte, auf der ihr seht, wo sich die WOW Gallery Berlin genau befindet.

Selfie Museum in Berlibn - Beispielsbilder aus unserem Shooting in Berlin coole Aktivitäten
Sehr pink. Sehr kitschig. Aber auch sehr spaßig… Die Settings in dem Selfiemuseum sind durchaus schon sehr originell. Wir hatten auf jeden Fall quietschig viel Spaß!

OK, der Eintrittspreis ist nicht ganz niedrig.
Wir haben je Person 19 Euro für 1,5 Stunden gezahlt.

Aber wenn wir uns jetzt die Bilder ansehen, war es den Spaß auf jeden Fall wert!

Mega Cool Selfie Museum DJ-Setting
Am besten hat uns das DJ-Set gefallen – ich finde, JaLi, meine Tochter und ich machen uns gut als DJ, oder?

Shopping für Minimalisten

Ihr könnt vermutlich auf dieser Seite erkennen, dass unsere Kinder richtige Klemmbausteine Fans sind 🙂

Daher hat sich bei uns das Shoppen auf relativ wenig Geschäfte beschränkt:-)))

LEGO® Store Mall of Berlin – ein Must-have für unsere Kinder (#7)

Zwei LEGO® Stores haben wir in Berlin besucht. Dieser hier ist der Kleinere von den beiden. Aber wie alle LEGO® Stores findet ihr hier tolle Ausstellungsstücke und eine Pick-a-Brick-Wall, in der ihr einzelne Steine kaufen könnt. Der Preis geht nach Volumen. Ihr bekommt Boxen, die ihr nach Lust und Laune befüllen könnt.

Seit einiger Zeit hat Lego die ursprünglichen runden Becher in eckige Boxen ausgetauscht. Das finden wir ziemlich gut, dann so, die Steine deutlich spannender rein schichten.

Unsere Kinder haben ungefähr 1,5 Stunden damit verbracht, einsam locken und Mauersteine so aufeinanderzustecken, dass wirklich kein Kubikmillimeter Platz verschwendet wird 🙂

Coole aktivitäten in Berlin: 18 coole Aktivitäten
Quasi wie zu Hause 🙂 Und in beiden Lego-Stores in Berlin gibt es eine Pick-a-Brick-Wall. Daher unsere Empfehlung: Klappert beide Läden ab…

LEGO® Store Berlin – noch mehr Steine (#8)

Dieses LEGO® Store ist etwas größer als der vorherige LEGO® Store.

Auch die Pick-a-Brick-Wall ist umfangreicher.

Ich glaube hier haben meine Kinder ungefähr 2 Stunden Zeit verbracht, um wieder eine Box zu befüllen 🙂

An dieser Stelle ein dickes Kompliment an das Team des LEGO® Stores für die unendliche Geduld 🙂

Hier hatten wir übrigens unheimlich Glück:
An dem Tag, an dem wir in diesem Legostore waren, gab es eine coole Aktion.
Man durfte ein Ufo bauen und dieses auch 4free mitnehmen. Wie cool ist das denn, oder?



Shoppen für Mama im Dussmann, dem KulturKaufhaus (#9)

Damit wir nicht nur in LEGO® Stores unterwegs sind, haben wir uns hier ordentlich mit neuen Büchern eingedeckt.

Wir kommen ja eher so aus der Provinz.
Und ein Buchladen in dieser Größenordnung finden wir wahnsinnig faszinierend!

Wenn ihr mal in Berlin seid, schaut auf jeden Fall dort vorbei, genießt einen Latte Macchiato im Untergeschoss und stöbert in dem wirklich sehr umfangreichen Leseangebot.

Leider sind unsere Koffer nun um einige Kilo schwerer geworden und ich hatte nach dem Shoppen ein bisschen Angst vor der Heimfahrt nach Hause mit dem Zug 🙂

Berlin-Klassiker

Natürlich haben wir auch klassisches Sightseeing gemacht.
Und hier findet ihr einen Überblick über unsere Ausflugsziele, die wir mit den Kids in Berlin besichtigt haben.

Es geht hoch hinaus auf den Berliner Fernsehturm (#10)

Vom Berliner Fernsehturm aus hat man einen wunderbaren Rundumblick über ganz Berlin. Wir haben uns da gut 1 Stunde oben aufgehalten und in aller Ruhe verschiedene Sehenswürdigkeiten von oben betrachtet.

Allein der Aufzug ist beeindruckend, weil es mit rasender Geschwindigkeit nach oben geht.

Wir waren gleich am Morgen vor Ort, so dass wir überhaupt keine Wartezeit hatten.

JaLi grüßt vom Berliner Fernsehturm
JaLi grüßt vom Berliner Fernsehturm 🙂

Selfie vor dem Brandenburger Tor (#121)

Natürlich darf auch das klassische Selbe wie vor dem Brandenburger Tor nicht fehlen.

Wir sind überzeugt, das gehört definitiv zu jeder Berlin Reise dazu!!!

DDR Museum – ein Stück Geschichte, das unsere Kinder nicht selbst erlebt haben (#12)

Wir finden es enorm wichtig, unsere Geschichte im Auge zu behalten. Damit einfach so manche Sachen nicht noch einmal passieren. Das DDR Museum ist zum einen natürlich unterhaltsam, weil es das eine oder andere Ausstellungsstück aus der damaligen Zeit zeigt. Aber es ist auch bedrückend, denn es gibt viele Informationen über die Stasi-Methoden und den Schicksalen, die viele Menschen erleiden mussten.

In diesem Museum ist das manchmal etwas voll. Denn es ist auch ein wichtiges Ziel für viele Schulausflüge.

Gefallen hat uns die kreative Aufmachung der Ausstellungsinhalte. Vieles ist interaktiv oder haptisch hinter bewegbaren Klappen versteckt und macht damit sehr neugierig, mehr zu erkunden.

Das Deutschlandmuseum – 2000 Jahre Geschichte kurzweilig mit viel Technigedönse verpackt (#13)

In Deutschland Museum begaben wir uns auf eine Reise durch 2000 Jahre Zeitgeschichte.
Der sonst so trockene Geschichtsstoff ist hier maximal kurzweilig und unterhaltsam aufbereitet – mit vielen interaktiven Displays, auf die man tippen kann und bei denen sich dann kleine Videos öffnen.

OK, die Inhalte gehen jetzt nicht sehr in die Tiefe wie sonst bei anderen Museen. Dafür weckt es auf unterhaltsame Art die Aufmerksamkeit bei Kindern und auch als Erwachsener stellt man fest, das ist durchaus mal an der Zeit wäre sein eigenes Geschichtswissen wieder aufzufrischen 🙂



Die Mauer als gigantisches Kunstwerk: Das Asisi Panorama (#14)

Das gigantische Kunstwerk vom Künstler Yadegar Asisi wäre ohne die Berlin Welcome Card All Inklcusive vermutlich nicht auf unserem Programm gestanden.

Aber es war für uns eine der beeindruckendsten Locations, die wir uns angesehen haben. Die gigantische Leinwand zeigt ein Panorama mit der Berliner Mauer. Durch Lichteffekte wird der Tages- und simuliert, so dass man das Gefühl hat selbst mitten in dieser Szene zu stehen.
In einem Nebenraum wurde ein Film über den Künstler gezeigt. Denn er hat sowohl auf der östlichen als auch auf der westlichen Seite der Mauer gelebt und hat diese verschiedenen Eindrücke in diesem Kunstwerk persönlich verarbeitet. Allein diesen Film zu sehen, fanden wir als Familie sehr wertvoll.

Wichtige Info: Wir haben das zuerst im Stadtplan mit der Asisi GmbH verwechselt und standen damit an einer falschen Stelle 🙂
Aber in unserem Stadtplan oben haben wir euch die richtige Position als Marker gesetzt 🙂

Der Klassiker: Das Museum für Naturkunde (#15)

Dieses Museum war ursprünglich der Grund, weshalb wir überhaupt nach Berlin gefahren sind:
Meine Tochter wollte unbedingt das größte Dinosaurierskelett sehen, dass jemals gefunden wurde und das vollständig existiert. 14 Meter ist dieses Brachiosaurus Modell hoch und es ist zugegeben schon sehr beeindruckend.

Deutsches Museum in Berlin - größtes Dinosaurier-Skelett
Die großen Dinosaurier-Skelette haben unsere JaLi schon schwer beeindruckt
Berlin coole Aktivitäten - Museum für Naturkunde Berlin
… aber diese Fischkonserven jeglicher Art fand sie dann doch etwas gruselig 🙂

Wie wir (fast) zu Agenten wurden im deutschen Spionagemuseum (#16)

Im Deutschen Spionage Museum gibt es einen Streifzug durch die verschiedenen Epochen der Spionage. Wer sich für das Thema interessiert kann hier durchaus einen ganzen Tag verbringen.

Für unsere Kinder war vor allem der Parcours durch die Laserstrahlen spannend.
Man schlängelte sich durch die Strahlen hindurch und sobald man einen der Strahlen berührt hat ertönte ein lautes „Trööööt“
Natürlich ging das Ganze auf Zeit 🙂

Wir als Eltern mussten da auch durch…
… Und ich habe festgestellt, dass ich als Agentin definitiv nicht geeignet bin 🙂

Bequeme Stadttouren – hinsetzen, rausschauen, fertig…

Man läuft viele Kilometer in Berlin…
… sehr viele …

Auf der Stadtkarte sieht das immer gar nicht so viel aus.

Auch da haben wir gesagt: „Das sind ja nur 5 Blöcke, das gehen wir zu Fuß…“
Aber die Blöcke sind deutlich größer, als bei uns im beschaulichen Schwabenländle!

Deswegen fanden wir es sehr bequem, dass es solche Stadttoren gibt bei dem man sich einfach nur hinsetzen muss und nach links und rechts rausschauen darf.



Einmal durch die Stadt mit City Circle Berlin (#27)

Diese Hop on hop off Tour haben wir genutzt, um einige der Museen wie zum Beispiel das Deutsche Museum abzuklappern.

In der Tour inklusive waren Kopfhörer für jeden, sodass man während der Fahrt sich zu jeder Sehenswürdigkeit weitere Hintergrundinformationen anhören konnte.

Und einmal haben wir auch diese tollen Plätze erwischt, bei denen man im Doppeldecker ganz oben vorne sitzt 🙂
Das war sehr cool!

Berlin Hop on Hop off Tour - sehr coole Aktivität
Mehr Sightseeing in so kurzer Zeit geht nicht – es gab passend dazu per Audio über den Kopfhörer interessante Infos über die vielen Sehenswürdigkeiten, an denen wir vorbeigefahren sind.

Gechillte Bootstour durch Berlin mit der Stern und Kreissschiffahrt (#18)

Und weiter ging es auf der Spree:

In einem Boot konnte man bei angenehmen Temperaturen gemütlich ans Ufer blicken und den Tag genießen.
So eine Bootstour ist immer wieder toll, um zwischendurch mal durchzuatmen und die Füße zu entspannen.

Der ultimative Berlin-Spezial-Tipp für alle, die wie wir aus der Provinz kommen….

Berlin ist eine Großstadt.
Wir kommen aus einer Kleinstadt…

Deswegen haben wir vorher gegoogelt, welche Veranstaltungen und Ausstellungen aktuell in Berlin so stattfinden.

Hey – und siehe da:
Zufällig gab es zu unserer Besuchszeit die „Fans strike back“ – die weltgrößte Fan-Ausstellung der Star Wars Saga!
Was für ein toller Zufall war das denn bitte?
Denn unsere Kids sind richtig große StarWars Fans – wie man vermutlich und wer an unserem Instagram-Kanal kann 🙂

weltgrößte starwarsausstelleung
Ich finde, ich mache mich gut als Pilotin 🙂
Welgrößte Starwars ausstellung
Es gab viele lebensechte Figuren: JaLi plaudert hier mit Yoda gemütlich über den Sinn der Galaxie während im Hintergrund Das Raumschiff für den Start vorbereitet wird.

Wenn ihr also in so eine tolle Stadt reist, schaut doch einfach mal, ob es zu euren Lieblingshobbys und Lieblingsthemen passende Veranstaltungen gibt.

Denn je größer die Stadt, desto mehr wird dort für jeden Geschmack geboten!

Unser Berlin-Fazit: Es waren richtig coole Aktivitäten dabei.
… und lohnt sich die Berlin Welcome Card?

Unsere Kinder fanden unseren Ausflug nach Berlin absolut mega.
Und mein Mann und ich auch.

Gerade für das dem Alter 12 bzw. 13 Jahren sind viele der Museen in Berlin perfekt aufbereitet.

Und auch wenn dieses Programm auf den ersten Blick sehr stressig aussieht:
Es war doch relativ entspannt.

Wahrscheinlich lag das daran, weil viele Museen durch die Integration von Interaktivität und Unterhaltung sehr kurzweilig sind.

Durch die Berlin Welcome Card All Inclusive hatten wir auch nicht den Druck, jedes Museum extrem ausreizen zu müssen.
Wir sind einfach so lange geblieben, wie wir Lust hatten.

Zum Beispiel ist uns im DDR Museum ein wenig die Luft ausgegangen.
An dem Tag hatten wir schon viel unternommen und zusätzlich war das Museum mit einigen Schulklassen komplett überfüllt.

Deswegen sind wir dort schon ihr ausgegangen, weil wir einfach müde waren.
Wenn wir mal wieder in Berlin sind, werden wir auf jeden Fall mehr von diesem Museum ansehen.

Aber dieser Luxus, auch mal nur kurz in ein Museum hineinzugehen, weil es ja sowieso im Preis dabei ist, hat den Urlaub deutlich entstresst.



Wir haben uns auch gewundert, warum die Berlin Welcome Card relativ schlechte Bewertungen im Netz hatte.

Das liegt daran, dass es noch eine Klassik-Variante gibt bei der man 25 % Rabatt auf viele Attraktionen bekommt.
Und dieser Rabatt gilt nicht für Familienkarten.

Das heißt, als Familie kommt man mit der Klassik-Variante in einigen Museen schlechter weg.

Und das wird auf der Webseite nicht ganz so deutlich kommuniziert.

Da wir von Anfang an wussten, dass wir viel an Kultur mitnehmen möchten, haben wir uns für die All Inclusive Variante entschieden.

Diese kostete uns zwar 440 Euro für 4 Tage.
Aber wenn wir alles Einzel gezahlt hätten, hätten wir trotz Familienkarten und sonstigen Rabatten rund 510 Euro mehr gezahlt.

Wir haben uns also richtig viel Geld gespart.

Die coolste Currywurst in Berlin
JaLi isst hier die beste Currywurst in Berlin…. oder eine der drölfzg „besten Currywürste“…

Übrigens: Auf unsere Instagram Seite findet immer wieder neue Inspirationen von unserer JaLi rund um die ganze Welt.

Folgt uns dort gerne – wir freuen uns:

zu JaLis Welt auf Instagram